thèmes
informations détaillées
services

Bundesrat hält an arbeitgeberfeindlicher Umsetzung der MEI fest

###EVENT_FROM_DATE###, ###EVENT_FROM_TIME### - ###EVENT_TO_DATE###, ###EVENT_TO_TIME### (###EVENT_WHERE###)

Medienmitteilung

Die heute vom Bundesrat kommunizierte Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative ist arbeitgeberfeindlich. Die Schwelle von 5 Prozent bei der Arbeitslosenquote als Basis für die Mel-depflicht ist zu tief. Dass diese Schwelle gestaffelt erst ab 2020 und nicht schon ab 2018 gilt, än-dert daran nichts. Bevor die Quote auf 5% gesenkt wird, müssten mindestens die Erfahrungen und Learnings der Übergangszeit analysiert und sauber ausgewertet werden. Ein Informations-vorsprung für die öffentliche Arbeitsvermittlung von 5 Tagen ist zu lang.


Ab 2018 soll schweizweit eine Meldepflicht für diejenigen Berufsarten gelten, in denen die gesamt-schweizerische Arbeitslosenquote 8% erreicht. Bereits 2020 sinkt diese Grenze auf 5%. Das ist viel zu tief. Rund ein Drittel der Neubesetzungen oder ca. 200'000 Stellen würden dadurch unter eine Melde-pflicht fallen. Eine solche Umsetzung ist KMU-feindlich und führt zu einer Flut von Meldungen, die die KMU belasten und von den regionalen Arbeitsvermittlungszentren kaum sinnvoll bearbeitet werden können. Der sgv fordert, dass zuerst die Auswirkungen der Stellenmeldepflicht von 8% sauber analy-siert und ausgewertet werden, bevor die Schwelle auf 5% gesenkt wird.  Mit einer Schwelle von 8% werden nur wirklich jene Berufsarten einer Meldepflicht unterzogen, bei denen eine grosse Anzahl von Arbeitssuchenden bei den RAV gemeldet sind. 

Auch die Zeitdauer der Exklusivmeldefrist von 5 Arbeitstagen ist zu lang. Über Feiertage kann sich diese Frist auf bis zu eine Woche ausdehnen. Das verlängert den Rekrutierungsprozess bei den Un-ternehmen unnötig.

 
Weitere Auskünfte

Hans-Ulrich Bigler, Direktor, Mobile 079 285 47 09
Dieter Kläy, Ressortleiter, Tel. 031 380 14 45, Mobile 079 207 63 22


Medienmitteilung als PDF-Datei herunterladen

 

Die Nummer 1:    Als grösste Dachorganisation der Schweizer Wirtschaft vertritt der sgv 250 Verbände und gegen 300 000 Unternehmen.

 

 

Recherche



Soutenez l’usam en cliquant J’aime sur Facebook !



La valeur des PME : Congrès suisse des arts et métiers 16 mai 2018

 






Nos partenaires

Liens directs

helpy - Expertenwissen für KMU